Zum Inhalt

Einrichten von Rücklastschriften

Rücklastschrift Buchungseinrichtung

Um die Rücklastschriftverarbeitung einzurichten, öffnen Sie die Übersicht der Rücklastschrift Buchungseinrichtung. Über +NEU können Sie eine neue Rücklastschrift Buchungseinrichtung anlegen.

Hier können Sie festlegen, wie mit Debitorenposten verfahren werden soll und wohin ggf. anfallende Gebühren gebucht werden.

Rücklastschriften Buchungseinrichtung

Geben Sie einen Code und eine sprechende Beschreibung an.

Legen Sie dann fest, wie die Gebühren zu buchen sind:

  • Sachkonto: Sie hinterlegen im Feld Rücklastschrift Gebührenkonto ein zu bebuchendes Sachkonto.
  • Debitor (1 Posten): Es wird ein neuer Debitorenposten gebildet, der aus dem ursprünglichen Zahlbetrag zuzüglich der Gebühr besteht.
  • Debitor (2 Posten): Es werden zwei neue Debitorenposten – für den Ursprungsbetrag und den Gebührenbetrag – gebildet.

Wählen Sie dann noch, welche Belegart und welcher Buchungstext für Ihre Retouren und ggf. für die Gebührenbuchung genutzt werden sollen.

Legen Sie dann fest, wie mit den zu den Retourenposten gehörigen Mandaten verfahren werden soll:

Sie können das Mandat sperren. Dies bewirkt, dass im Falle einer Rücklastschrift das Mandat ungültig wird und die Felder Gesperrt durch und Gesperrt durch Debitorenposten auf der Mandatskarte gefüllt werden.

Neu ausgleichen bewirkt, dass der Ausgleich des Ursprungsbelegs aufgehoben wird und die Rücklastschrift mit dem Lastschrifteinzug ausgeglichen wird. Das heißt, die ursprüngliche Rechnung ist wieder offen.

Siehe auch

Verarbeiten von Rücklastschriften

Einrichten von Textschlüsselergänzungen und Geschäftsvorfallcodes