Zum Inhalt

Einrichten von Auslandszahlungen

DTAZV-Überweisungen

Neben SEPA-Zahlungen ins Inland und ins innereuropäische Ausland steht Ihnen auch die Möglichkeit zur Verfügung, DTAZV-Dateien zu erzeugen, um Auslandszahlungen ins Drittland und ggf. in Fremdwährung zu tätigen.

Um die Einrichtung zu vervollständigen, öffnen Sie die Seite DTAZV Einrichtung.

DTAZV Einrichtung

Hinweis

Entnehmen Sie die Bedeutung und Funktionen der einzelnen Felder aus den Tooltips, die in der Anwendung hinterlegt sind. Die Tooltips erscheinen, wenn Sie mit der Maus über die Beschriftung des jeweiligen Feldes fahren.

In der DTAZV Einrichtung hinterlegen Sie den Pfad Überweisung, konfigurieren Sie bei Bedarf die Aviserstellung und definieren den Aufbau der Verwendungszwecke für die DTAZV Zahlungen.

Für den Aufbau der Verwendungszwecke können Sie folgende Platzhalter nutzen:

Platzhalter Beschreibung
%1 Externe Belegnummer
%2 Ausgleichsbelegnummer
%3 Belegdatum des Ausgleichspostens
%4 Zahlungsbetrag
%5 Skontobetrag
%6 Rechnungsbetrag
%7 Buchungsdatum der Buch.-Blattzeile
%8 Währungscode
%9 Ausgleichsbelegart
%10 Beschreibung aus der Buch.-Blattzeile

Ergänzen der Stammdaten - Bundesländer

Zu statistischen Zwecken sind Angaben über die Bundesländer mitzuführen. Diese und die zugehörigen Codes ergänzen Sie in der Liste Bundesländer.

Bundesländer

Ergänzen der Bankländerschlüssel

Für die Nutzung von DTAZV Zahlungen werden fest definierte Schlüssel benötigt, anhand derer die Bank identifiziert, in welches Land der Betrag zu transferieren ist. Hinterlegen Sie die von Ihnen benötigten Bankländerschlüssel in der Liste Länder/Regionen.

Eine aktuell gültige Liste der Schlüssel erhalten Sie bei Ihrer Hausbank.

Bankländerschlüssel

Siehe auch

Ergänzen der Kreditorstammdaten für Auslandsüberweisungen

Ergänzen der Kreditorenbankkonten für Auslandsüberweisungen