Zum Inhalt

Ergänzen der Debitorenbankkonten

Debitorenbankkontokarte

Um (Rück-)Überweisungen an einen Debitor vornehmen zu können, benötigen Sie mindestens eine gültige Debitorenbankverbindung. Die Pflege dieser Daten erfolgt über die Debitorenbankkontokarte.

Debitorenbankkonto

Hinweis

Entnehmen Sie die Bedeutung und Funktionen der einzelnen Felder aus den Tooltips, die in der Anwendung hinterlegt sind. Die Tooltips erscheinen, wenn Sie mit der Maus über die Beschriftung des jeweiligen Feldes fahren.

Tipp

Es vereinfacht Ihre Datenpflege, wenn Sie bis auf weiteres die Bankleitzahlentabelle beispielsweise der Swiss-Group einlesen, weil mit dieser auch die gültigen SWIFT-Codes zur Verfügung gestellt werden. Über die in der Bankleitzahlentabelle enthaltene BLZ wird der zugehörige SWIFT-Code ermittelt.

Aus den Angaben in den Feldern BLZ und Bankkontonummer setzt sich der Eintrag des Feldes IBAN zusammen. Diesen Werten wird ein alphabetisches Länderkennzeichen und eine zweistellige Prüfziffer vorangestellt.

Für Zahlungen ins Nicht-SEPA Ausland benötigen Sie weiterhin zumindest die Bankkontonummer und Ihre Kundennummer bei der Bank.

Falls der Debitor im Debitorenbankkonto einen abweichenden Inhaber hat, können Sie dessen Daten auf dem gleichnamigen Register hinterlegen. Aktivieren Sie dafür zuerst den Schalter Abweichender Inhaber, um die zugehörigen Felder zu editieren.

Hinterlegen Sie dann auf dem Register Transfer die ESR Teilnehmernr. Bei einer PostFinance-Kontoverbindung geben Sie zudem die Kontonr. PostFinance an.

Bei Debitorenbanken aus dem Ausland tragen Sie bitte einen Länder-/Regionscode und ggf. einen Währungscode ein.

Siehe auch

Ergänzen der Debitorenstammdaten